deineBAUSTOFFE


Wie verlege ich Terrassenplatten?
Wie verhindere ich Schmutz in meinem Lichtschacht?
Wie tausche ich meine Dachbodentreppe luftdicht aus?
Wann benutze ich Silikon und wann Acryl?
Was ist das Velux Einbau-Set Innenverkleidung und wie lässt es sich einbauen?
Wie kann ich Kondensat am Fenster vermeiden?
Welcher Dübel muss es sein?
Was ist eine Wärmeleitfähigkeitsgruppe?
Was sind Anwendungsbereiche der Unterspannbahn?
Was ist der Unterschied zwischen Vor- und Hintermauerwerk?
Was ist eine Zwischensparrendämmung?
Wie dämme ich mein Dach?
Wie baue ich Innentüren ein?
Welche Vorteile hat ein Regenwassertank?

Wie tausche ich meine Dachbodentreppe luftdicht aus?

Deckenanschluss-System von Dolle leicht zu verarbeiten und luftdicht

Der Dachboden ist ein Raum, der eher wenig genutzt wird, trotzdem ist er für die meisten unverzichtbar. Auf dem Dachboden wird alles gelagert, was man im Moment nicht braucht oder was man vielleicht nie wieder braucht. Hier erfährst Du wie eine Dachbodentreppe ausgetauscht und luftdicht mit dem Deckenanschluss-System von Dolle eingebaut wird.

Als erstes musst Du die alte Dachbodentreppe ausbauen und die Seiten der Deckenöffnung mit einer Dampfsperre und dem passenden Klebeband luftdicht einhüllen. Dazu eignet sich z.B. die Dampfsperre Isover Klimamembran Vario KM Duplex und das Klebeband von Isover Vario MultiTape. Um Deine Dachbodentreppe luftdicht einzubauen, empfehlen wir Dir das Deckenanschluss-System von Dolle. Das Deckenanschluss-System verhindert, dass Feuchtigkeit in die Bauteile gelangt und sich Schimmel bildet.

 

Nach der Abdichtung kannst Du  die Dachbodentreppe gemäß der Einbauanleitung im Dachbodenkasten befestigt. Danach die Twin-Aktiv-Folie an den unteren Rand der Deckenöffnung kleben. Anschließend wird der Dachbodenkasten in die Öffnung gehoben und an den unteren Rand rundherum beklebt. Jetzt können vom Wohnraum ausgesehen die Haltebretter an der Dachbodentreppe befestigt werden. An der Stirnseite der Dachbodentreppe wird jeweils ein Haltebrett befestigt, damit die Dachbodentreppe gehalten wird. Die Dachbodentreppe sauber und im 90° Winkel ausrichten. Nun wird von oben die PU-Rundschnur mit einem langen, aber nicht spitzen Gegenstand in die Fuge gedrückt. Das Leiternpaket so nach oben klappen, dass das Gehäuse der Dachbodentreppe an der Deckenöffnung befestigt werden kann. Um den Dachbodenkasten in der Deckenöffnung zu befestigen, werden zwischen Wand und Dachbodentreppe kleine Holzplatten gesteckt, damit die Schrauben einen besseren Halt haben. Die Dachbodentreppe wird auf jeder Längsseite mit mindestens 3 Schrauben á 100 mm versehen und auf der Stirnseite mit mindestens 2 Schrauben. Ein Deckrahmen um den Dachbodenkasten herum lässt die sichtbaren Fugen verschwinden. Anschließend wird die Dachbodentreppe heruntergelassen um die richtige Länge der Treppe zu ermitteln. Das untere Treppenteil wird hinter das mittlere Treppenteil geklappt und auf einem Tisch oder einem anderen stabilen Gegenstand abgelegt. Das obere und mittlere Treppenteil müssen jetzt eine gerade Linie bilden. Danach wird mit einem Brett der Abstand zwischen dem mittleren Treppenteil und dem Boden gemessen. Wichtig ist das beide Seite gemessen werden, da es Unebenheiten im Boden geben kann. Mit einem Stift wird auf dem Brett eingezeichnet ab wann das mittlere Treppenteil beginnt. Das Brett wird nun an das untere Treppenteil gelegt um die Beine der Wange entlang zu kürzen.

Jetzt ist die Treppe optimal eingebaut und eingestellt. Du kommst wieder sicheren Fußes auf den Dachboden und die kalte Dachbodenluft dringt nicht in den Wohnraum ein.