deineBAUSTOFFE


Wie verlege ich Terrassenplatten?
Wie verhindere ich Schmutz in meinem Lichtschacht?
Wie tausche ich meine Dachbodentreppe luftdicht aus?
Wann benutze ich Silikon und wann Acryl?
Was ist das Velux Einbau-Set Innenverkleidung und wie lässt es sich einbauen?
Wie kann ich Kondensat am Fenster vermeiden?
Welcher Dübel muss es sein?
Was ist eine Wärmeleitfähigkeitsgruppe?
Was sind Anwendungsbereiche der Unterspannbahn?
Was ist der Unterschied zwischen Vor- und Hintermauerwerk?
Was ist eine Zwischensparrendämmung?
Wie dämme ich mein Dach?
Wie baue ich Innentüren ein?
Welche Vorteile hat ein Regenwassertank?

Wann benutze ich Silikon und wann Acryl?

Eine häufig gestellte Frage im Baumarkt ist: „Wo benutze ich Silikon und wo Acryl?“ Beide sehen sich sehr ähnlich und werden zum Abdichten genommen. Sie kommen als eine Art Paste aus der Kartusche und fühlen sich nach dem Aushärten an wie Gummi. Im feuchten Zustand sieht das Silikon zwar glänzender und das Acryl eher matt aus, aber dieses ist nur sehr schwer zu erkennen und zu unterscheiden.

Doch in welchem Bereich eignet sich Silikon und in welchem Acryl besser?

Die besondere Eigenschaft von Silikon ist die Elastizität. Dies erweist sich als großer Vorteil gegenüber dem Acryl, welches weit aus weniger dehnbar ist, in Bereichen, in denen der Untergrund arbeitet und sich bewegt. Ein weiterer großer Vorteil von Silikon ist außerdem, dass er wasserabweisend ist und er damit hervorragend für den Sanitärbereich geeignet ist, was bei dem Acryl nicht der Fall ist. Hinzu kommt, dass das Silikon pilzhemmend ist, so dass sich Schimmel wesentlich schwerer bilden kann.

Der große Vorteil von Acryl gegenüber dem Silikon ist, dass er überstreichbar ist und so auch im Sichtbereich bei Rissen in der Fassade oder im Mauerwerk zum Abdichten verwendet werden kann. Aber auch im Innenbereich findet der Dichtstoff immer wieder Verwendung. Mittlerweile gibt es aber auch Silikon in den unterschiedlichsten Farben, wie zum Beispiel schwarz, weiß, transparent, anthrazit oder  bahamabeige.

Wenn Du eine große Fuge hast und viel Acryl zum Abdichten benutzt, solltest Du darauf achten, dass sich das Acryl beim Trocknen zusammenzieht. Bildet sich dadurch eine neue Fuge, so kannst Du einfach eine zweite Schicht darüber machen. Dies ist beim Silikon nicht möglich, obwohl das Silikon besser klebt und Du es leichter verarbeiten kannst.

Beim Kauf solltest Du unbedingt auf das Mindesthaltbarkeitsdatum achten, da beide Dichtstoffe ablaufen können und Du sie dann schlechter verarbeiten kannst.

Wird das Acryl aber im falschen Bereich angewendet, so kann es später zu bösen Überraschungen kommen. Wenn Du im Badezimmer eine Fuge mit Acryl abdichten solltest und es gelangt Wasser durch die wasserdurchlässige Fuge, kann es zu Schimmelbildung kommen. Durch seine Grobporigkeit haftet nicht nur Farbe gut an dem Acryl, sondern auch Staub und Dreck, so dass damit versiegelte Fußbodenleisten zusätzliche Zeit beim Putzen für sich beanspruchen.

 

Acryl und Silikon der Firma Otto Chemie kannst Du jederzeit online bei uns bestellen. Falls Du Fragen hast, welches Silikon das Richtige für Dich ist oder ob Acryl besser geeignet ist, ruf uns unter unserer kostenlosen Hotline 0800 / 44 88 66 5 an.