• Bestellung & Beratung 0800 44 88 665
  • Hagebau-Fachhändler
  • Persönliches Angebot in 48h
  • Über 130.000 Baustoffe auf Lager

Dachbodendämmung online kaufen

Dachböden, die nicht ausgebaut sind, erweisen sich meistens als echte Energiefresser. Ohne Dämmung im Dachboden entweicht kostbare Wärme, die vom Wohnbereich aufsteigt. Aus diesem Grund herrscht auch in Dachbodenräumen zu allen Jahreszeiten stets ein unangenehmes Klima. Eine gesunde Dachbodendämmung schafft hierbei für Ihr oberstes Geschoss günstige und schnelle Abhilfe.

Dachbodendämmung - einige Zentimeter Dämmung sichern Ihnen bereits ein angenehmeres Wohnklima und weniger Energiekosten

Das richtige Material für Ihre Dachbodendämmung auswählen

Ein weiterer Vorteil einer Dämmung unter Ihrem Dach ist, dass es sich hier um eine höchst rentable Sanierungsmaßnahme handelt und von Ihnen leicht selbst durchzuführen ist. Auf diese Weise können Sie etwa 20 Prozent Wärmeverlust im Haus verhindern.

Für Ihre Dachbodendämmung erhalten Sie im Handel Produkte aus vielen unterschiedlichen Materialien. Welchen Dämmstoff Sie letztendlich auswählen ist davon abhängig, wie Sie Ihr Dachgeschoss später nutzen wollen. Wird die Fläche letztendlich gar nicht benutzt, lässt sich die Dämmung im Dachboden am schnellsten anbringen. Hierfür werden Dämmstoff-Filze oder Dämmplatten montiert, wobei diese stets lückenlos zu verlegen sind. Planen Sie Ihren Dachboden als Abstellfläche, muss der Dämmstoff begehbar sein. In diesem Fall eignen sich unter anderem spezielle Elemente inklusive aufkaschierter Gehplatten oder druckfeste Dämmplatten.

Möglichkeiten für Ihre Dachbodendämmung

Um Ihre oberste Geschossdecke zu dämmen, bietet sich beispielsweise eine Unterdecken-Dämmung, Aufdecken-Dämmung oder Zwischendecken-Dämmung an. Bei Ersterer erfolgt die Ausführung vom darunter liegenden Wohnraum. Die Dämmung wird unterhalb der Raumdecke montiert. Häufigste Ausführung ist jedoch die Aufdecken-Dämmung. Bei Holzbalken-Zimmerdecken wird oft eine Zwischendecken-Dämmung eingesetzt. Bei Letzterer sollten Sie vorher eine Dampfbremsfolie verlegen. Dadurch verhindern Sie, dass Feuchtigkeit beziehungsweise Wasserdampf aufsteigt und durch die Deckenfugen die Dachbodendämmung aufweicht.

Tipp: In Altbauten besitzen Holzbalkendecken oft etliche ungedämmte Hohlräume. Um diese im Vorfeld möglichst einfach, schnell und lückenlos auszufüllen, eignet sich die Einblasdämmung. Auf diese Weise kann keine zirkulierende Luft die Dämmung des Dachbodens negativ beeinträchtigen.

Die größte Schwachstelle Ihres Dachbodens ist allerdings eine ungedämmte Bodentreppe. Derartige Energiefresser sollten Sie idealerweise im Rahmen Ihrer Modernisierung ebenfalls durch eine gedämmte Variante ersetzen.